Feuerwehren

Die Feuerwehr informiert

Großflächiger Stromausfall, was nun? Als „großflächig“ bezeichnen wir einen Stromausfall, wenn mehrere Gemeinden der Verbandsgemeinde Stromberg hiervon betroffen sind. Maßnahmen bei einem großflächigen Stromausfall seitens der Feuerwehr zur Sicherstellung der Gefahrenabwehr.

  1. Bei einem großflächigen Stromausfall von länger als 60 Minuten, werden alle Feuerwehrhäuser in der Verbandsgemeinde, sowie die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) im Feuerwehrhaus Stromberg besetzt.
  2. Die örtlichen Feuerwehrhäuser sind oftmals die letzten Anlaufstellen, um einen Notruf abzusetzen. Diese Anlaufstellen können über die Fahrzeugfunkanlagen u.ä. mit anderen Stellen, z.B. Integrierte Leitstelle, Rettungsdienst, Polizei etc. kommunizieren und Notrufe absetzen.
  3. Um bei Gefahren sofort reagieren zu können, wird die Feuerwehr ggf. Kontrollfahrten im Gemeindegebiet durchführen.
  4. Sofern notwendig, wird die Bevölkerung über Lautsprecher informiert.

Tipps und Vorsorge gegen Energieausfall:

  • Sofern Öl- Gas- Fernwärme oder elektrische Heizungen ausfallen können, sollte jeder Haushalt eine Heiz- und Kochmöglichkeit für diesen Notfall bereithalten. So kann man z.B. kleine Mahlzeiten mit einem Spirituskocher (Camping) zubereiten. Der Handel hält hier eine Reihe von Geräten bereit.
  • Man sollte sich über mindestens 48 Stunden selbst versorgen können.
  • Auch Grill- oder Holzkohle können unter Umständen hilfreich sein.
  • Die fehlende Heizung kann, je nach Jahreszeit in unserer Region, über einen gewissen Zeitraum meist durch warme Kleidung ersetzt werden.
  • Wer eine Heizung hat, welche auch mit Festbrennstoffen (Holz, Kohle etc.) befeuert werden kann, sollte für den Notfall diese Brennstoffe bevorraten.
  • Der Besitz von Petroleumlampen ist sinnvoll, jedoch sollten der Docht und der Brennstoff überprüft werden und ggf. ausreichend Vorrat beschafft werden.
  • In jedem Fall sollten Taschenlampen, Ersatzbirnen, Batterien (Akkus sind nicht geeignet), Streichhölzer und Kerzen vorhanden sein.
  • In Landwirtschaftlichen Betrieben, sind die Vorhaltung eigener Stromaggregate und deren Betriebsstoffe sinnvoll.
  • Über batteriebetriebene Radiogeräte und ggf. das Autoradio, kann man sich im Notfall informieren.

Zusätzliche Informationen unter www.bbk.bund.de


Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Stromberg

Wehrleiter: Bernhard Schön


Feuerwehreinheiten / Wehrführer:

Daxweiler / Klaus-Peter Harig
Dörrebach / Jörg Dilly
Eckenroth / Monika Specht
Roth / Gregor Mehlig
Schöneberg / Frank Vallerius
Schweppenhausen / Christoph Schroeder
Seibersbach / Markus Kreer
Stromberg / Thomas Harig
Waldlaubersheim / Dieter-Werner Bäcker
Warmsroth / Benjamin Hilger